Handwerk – Ex und Hopp im deutschen Handwerk

Handwerk mit goldenem Boden ?

Leider müssen wir immer mehr erleben, dass die Wertschätzung meisterlich erlernter Arbeiten bei mittlerweile fast allen Generationen nicht mehr vorhanden ist. Das hat sicher mit der Darstellung in den Medien und der gesellschaftlichen Einstellung daraus zu tun; die Wegwerfmentalität (Ex und Hopp; Neo-Liberalismus (Trump-ismus); “Social”-Media; Hire and Fire; etc.) greift auch hier bei uns stark um sich.

Selbst das Erstellen eines ordentlichen Angebotes mit allen Leistungen ist bei einigen Kunden schon nicht mehr gefragt. Viele Kunden meinen mit einem Stundenlohn oder Quadratmeter-Preis einen ordentlichen Handwerker zu finden. Und der Markt mit seinen Portalen bedient natürlich ihre Klientel gerne um an deren Daten zu kommen.

Auf der politischen Ebene der Entscheidungsträger heist das dann: Liberalisierung im Handwerk. In Deutsch erklärt:  Jeder kann alles, Jeder macht alles, Jeder darf alles (z.B. ohne jede Qualifikation eine Firma gründen) aber nichts wird mehr richtig gelehrt und fachlich richtig ausgeführt.

Dem versuchen wir mit einer ordentlichen Ausbildung im Fliesenlegerhandwerk und dem dazugehörigen Fliesenleger-Meister weiterhin entgegenzuwirken, auch wenn die Politik sich weiter vom Lobbyismus bezahlen und korrupieren läst.

Edit 2020:
Widereinführung der Meisterpflicht:
Was allerhöchste Zeit wurde. Leider gibt es so viele Ausnahmen, dass es aus Kundensicht nicht erkennbar sein wird ob es sich um einen Fachbetrieb handelt.
Das ganze ist keine Prifferling wert, solange in Europa jeder einfach ohne jede Grundausbildung irgendeine Firma aufmachen darf, und überhaupt nicht kontrolliert wird was da gearbeitet wird. Nach dem Motto: “Ich kann alles, ich mach alles”…..

Schreibe einen Kommentar

_